Startrails - Strichspuraufnahmen

Richten wir eine auf einem Fotostativ befestigte Kamera auf den Sternenhimmel und fotografieren mit langen Belichtungszeiten, hinterlassen die Sterne, aufgrund ihrer scheinbaren Bewegung, lange Lichtspuren. Natürlich ist es die Erde, wie wir alle wissen, die sich bewegt und nicht die Sterne. Je weiter die zu fotografierende Himmelsregion von einer der beiden Himmelspole (Nord-/Südhalbkugel) entfernt ist, desto länger werden die Lichtspuren, die wir mit unserer Kamera aufnehmen. Ebenso spielt die verwendete Brennweite sowie die Belichtungszeit eine Rolle. Bei langen Brennweiten sowie langen Belichtungszeiten sind die Lichtspuren/Strichspuren länger als bei kurzen Brennweiten und Zeiten. In der analogen (chemischen) Fotografie hat man sehr lange (über Stunden) belichtet, um eine Strichspuraufnahme zu erhalten. Bei der jetzigen digitalen Fotografie ist so ein Vorgehen nicht ratsam. Sehr lange Belichtungszeiten würden nicht nur zu einem erhöhten Bildrauschen, sondern auch zu taghellen Bildern führen. Bei der digitalen Startrail-Fotografie macht man mehrere ca. 30 Sekunden lange Belichtungen. Diese Bilder werden dann per Bildbearbeitung zu einem Strichspurbild zusammengefügt.

Klicken Sie links in der Navigation auf eine Jahreszahl und sehen Sie meine Startrails...

Unten. Aufnahme vom 25.05.2014.

Unten: Aufnahme vom 18.05.2014 mit Mond.

Unten: Aufnahme vom 12.09.2014.